Brauche ich neben einem Schulplatz für Logopädie auch eine Praxis in der ich als Azubi arbeite?

Die Logopädieausbildung kann man hierzulande an einer Berufsfachschule für Logopädie absolvieren oder als grundständiges Studium an einer Hochschule ablegen.

Während klassische Ausbildungsberufe eher in einem Betrieb ausbilden und man zusätzlich an einer Berufsschule Unterricht hat, ist das bei der Logopädie (wie auch der Ergotherapie und Physiotherapie) anders.

Hier findet die gesamte Ausbildung an einer Berufsfachschule statt. Um den praktischen Teil kümmern sich die Logopädieschulen selbst – meist in Form einer schulinternen logopädischen Praxis. Dazu kommen Praktika in freien Praxen oder Kliniken.

Darum braucht man sich, wenn man Logopädin bzw. Logopäde werden möchte, nicht auch noch eine Praxis für die Ausbildung zu suchen. Es ist eine rein schulische Ausbildung. Das gilt übrigens auch für das Studium.



Diese Antwort gehört in den Themenkomplex und passt zu den Themen , , .
Die Redaktion kann keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen!