Logopädie-Forum

Zu viel Speichelfluss – Mundmotorikübungen?

Profilbild
lenni2313
Teilnehmer

Hallo. Ich habe noch ein paar Fragen.^^ Hoffe ihr könnt mir auch diesmal weiterhelfen.

Welche Übungen kann ich machen, wenn ein Kind starken Speichelfluss hat? Im Rahmen einer Myofunktionellen Störung oder auch sonst?

Welche mundmotorischen Übungen eignen sich am besten um den Zungenrücken für k und g oder so zu stärken. Hab nen Kind erlebt, wo das k mit allen Mitteln versucht wurde anzubahnen, aber nichts hilft irgendwie. Ist leider auch das Einzige was dem Kind Schwierigkeiten bereitet.

Und noch eine Verständnisfrage.

Ist der m. styloglossus ein Synonym für den Zungenmittelteil? Die Frage habe ich mir schon lange gestellt, aber irgendwie konnte mir keiner so wirklich sagen, was jetzt ist.

Würde mich über eure Hilfe freuen.


vor 8 years, 5 months #86571

Profilbild
Wicki
Teilnehmer

Hab oft erlebt, dass Speichel-Myo-Kinder auch das K bzw. G nicht hinkriegen. Diese Laute sind die tonisiertesten, die wir haben. Da haben mir meist nur ganzkörperliche Spiele/Übungen geholfen. Hab z. B. mal ein Kind gegen eine aufgestellte Weichbodenmatte laufen lassen, so dass das Kind mit der Körperseite dagegenlaufen musste. Anschließend habe ich ihm K-Anlautkarten hochgehalten. Die AK war perfekt! Ohne diese Übung ging das K nicht. Der Gesamtkörpertonus muss erst stabiler sein.

Ist das Kind denn generell eher ein hypotones Kind? Kann nicht gut auf einem Stuhl sitzen, ohne rumzurutschen oder schlägt oft das Bein unter zum Sitzen? Dann auf zum „turnen“. Viel propiozeptive Stimulation. Hüpfen auf dem Boden, auf einer dicken Matte. Hampelmann oder Wechselsprünge und zwar sauber ausgeführt und nicht wischiwaschi, natürlich mit Zungenruhelage.

Zum Speichel: ich bahne relativ bald die ZRL an und fordere die Kinder in regelmäßigen Abständen zum Schlürfen und Schlucken mit ZRL auf. Dazu MuMo Übungen mit Mundschluss und Saugübungen (Pusten lass ich da meist weg, weil das nur in „Regen“ ausartet. Diese Übungen kommen bei mir später oder gar nicht, wenn kein Sigmatismus vorliegt).

Das K hab ich schon öfter mal in Rückenlage mit dem Finger oder Spatel auf der Zungenspitze stimulieren können, weil in dieser Position die Zunge sowieso nach hinten fällt. Klappt aber nicht immer.


vor 8 years, 5 months #88269

Profilbild
Eulalia
Teilnehmer

Der M. styloglossus strahlt fächerförmig in die Zunge hinein und ist für die Funktion des zurückziehens der Zunge verantwortlich.Er ist nicht gleichzusetzen mit dem Zungenmittelteil, – Zum Rest Deiner Frage würde auch ich mit dem Turnen anfangen – dass Einzige, was hilft; ggfs. auch Padovanübungen einsetzen oder mich an psychomotorischen Trainingsabläufen orientieren. Da gibt es z.B. ein schönes Buch von der kleinen Hexe, eigentlich ein Diagnostikbuch, aber die Übungen lassen sich prima in sprachtherapeutische Übungen einbinden – oder umgekehrt ;-)


vor 8 years, 5 months #88091

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

normalerweise bahne ich das k an, indem ich mit dem Finger die Zungespitze herunterdrücken lasse und die manuelle Hilfe allmählich abbaue.

Das klappt nicht immer.

Bei manchen Kindern kann man gut ein ch2 ganz kräftig fauchen lassen und eventuell dabei noch den Kopf nach hinten legen lassen. Es stellen sich relativ schnell k ähnliche Laute ein.

Eine weitere Hilfe: bei der k- Anbahnung zu Beginn erstmal eine übertrieben starke Mundöffnung, damit die Zunge nicht so schnell den Gaumen erreicht.

Viel Glück. Kati


vor 8 years, 5 months #88074

Profilbild
lenni2313
Teilnehmer

Hey.

Vielen Dank für eure Antworten und Vorschläge. Einiges werde ich davon sicher mal ausprobieren. Das mit dem turnen und den ganzkörperlichen Übungen finde ich eine gute Idee. Leider hat alles andere, d.h. mit dem Spatel die Zunge hinunterdrücken, die Anbahnung über das ch2, taktile Reize, BULA, selbst Padovan etc… nicht geholfen. Viele Möglichkeiten gibt es ja da nicht mehr, daher wird jetzt Gesamtkörpertonus aufgebaut.

Und wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, geht es bei zu viel Speichlfluss viel darum, die Zungenränder zu kräftigen und einen Mundschluss zu erarbeiten. Und sonst eigentlich genauso wie bei einer normalen MFT oder?!

Vielen Dank!


vor 8 years, 5 months #88053

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden