Logopädie-Forum

Wie löst man ein Lachen aus?

Profilbild
setra
Teilnehmer

Hallo,
ich habe eine Patientin, die 2009 eine Kleinhirnblutung hatte. Aktuell sitzt sie im Rollstuhl, leidet unter mittelschwerer ataktisch-spastischen Dysarthrie. Der Hustenreflex ist da, räuspern mussten wir mühevoll anbahnen. Mittlerweile kann sie besser sprechen, fast alles essen und eigenständig mit dem Strohhalm trinken. Die ersten Ziele und Wünsche der Patientin sind somit erreicht.
Meine Patientin wünscht sich, lachen zu können. Ihre mimische Muskulatur ist sehr verhärtet und wenn sie ein lächelndes Gesicht machen will, sieht das sehr unnatürlich aus und erschreckt die Mitmenschen eher. Wir sind nun dabei, die Gesichtsmuskulatur zu lockern. Erstaunen, böse schauen, Nase rümpfen und dergl. klappt jetzt viel besser. Unter großer Mühe kann sie nun auch das Gesicht zu einem „Lächeln“ formen.
Nun meine Frage, bzw. mein Denkfehler. Ich dachte immer, dass durch Kitzeln oder einem lustigen Moment der Lachreflex ausgelöst wird. Entweder über den Nervenreiz oder Emotionen.
Bei Wikipedia habe ich es eher so verstanden, dass über die Atmung und Mimik und der damit verbundenen Muskulatur das Lachen ausgelöst wird. (Wikipedia: …. Das Lachen (Risus) ist eine besondere Atmungsbewegung, bei der die Ausatmung in mehreren schnell hintereinander folgenden Stößen unter mehr oder weniger starkem Schall ausgeführt wird. Die Einatmung geschieht dagegen meist in einem kontinuierlichen, etwas beschleunigten und tiefen Zug. Diese Atmungsbewegung ist jedoch beim Lachen stets mit einer Zusammenziehung der mimischen Gesichtsmuskeln verbunden, …..)

Kann man Lachen wieder lernen?
Wer weiß mehr darüber?

Viele Grüße
setra


vor 8 Jahre, 5 Monaten #91407

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden