Logopädie-Forum

Was heißt Therapieausfall

Profilbild
setra
Teilnehmer

Hallo,
das heiße Thema „Therapieausfall“ beschäftigt mich ebenfalls.
Da es hier unterschiedliche Meinungen gibt, möchte ich bitte generell folgende Frage beantwortet bekommen.

1. Wann sprechen wir von einem Therapieausfall?
A) wenn der Patient 24 Stunden vorher (fristgerecht) absagt
B) wenn der Patient für den gleichen Tag absagt
C) wenn der Patient eine Woche vorherher Bescheid gibt, dass der nächste Termin in einer Woche ausfallen muss
D) wenn der Patient heute schon sagt, dass er in 4 Wochen in Urlaub geht oder in Reha – also für mehrere Termine ausfällt
E) wenn ich weiß, dass mein Therapiekind grundsätzlich nicht in den Ferien kommt

2. Für welchen Ausfall bin ich als AG finanziell in der Pflicht?

Wäre schön, wenn ihr bei euren Antworten Bezug auf die jeweiligen Unterpunkte nehmt, dann bleibt die Antwort übersichtlicher und sachlicher.

Danke.
Setra


vor 4 Jahre, 5 Monaten #95878

Frage 1 lasse ich mal außen vor, da sie für Frage 2 nicht relevant ist.

Als PraxisinhaberIn bzw. ArbeitgeberIn bist du in allen Fällen in der Pflicht. Es obliegt immer dem Arbeitgeber, für Arbeit zu sorgen. Du trägst das Risiko. Immer.

Und damit sind wir dann doch bei Frage 1: Je nach Situation hast du größere Chancen, deinen Ausfall aufzufangen, durch Planung und Organisation von „Ersatz“.

Grüße
Alex


vor 4 Jahre, 5 Monaten #95882

Profilbild
Eulalia
Teilnehmer

zu Frage 1) Von Therapieausfall spricht man immer dann, wenn die Therapie ausfällt – also nicht stattfindet. Die Begründung für diesen Ausfall ist insoweit völlig irrelevant.
zu Frage 2) Du bist immer in der Pflicht, Planung und Organisation sind die Stichworte, nutze die Zeit um anderes zu erledigen, Berichte zu schreiben, Clopapier auf zu füllen, Testungen auszuwerten, u.s.w.


vor 4 Jahre, 4 Monaten #95901

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden