Logopädie-Forum

Umschulung zur Logopädin möglich?

Profilbild
Claudia45711
Teilnehmer

Hallo.
Ich bin mittlerweile 36 Jahre alt und arbeite seit 20 Jahren in meinem Beruf als Rechtsanwaltsfachangestellte. Ich habe jedoch seit geraumer Zeit das Gefühl, mich beruflich verändern zu wollen. Logopädin wäre ein Ziel.
Ich bin alleinerziehend. Bekomme ich eine Umschulung/Studium finanziert? Evtl. Hilfe Arbeitsamt? Hat da jemand Erfahrung? Oder einen Tip oder Link, wo ich mehr erfahre?
LG Claudia :)


vor 6 Jahre, 7 Monate #90862

Profilbild
Wicki
Teilnehmer

Korrigiert mich, wenn ich mich irre: Eine Umschulung finanziert (also vom Arbeitsamt) bekommt man dann, wenn man aus gesundheitlichen Gründen seinen bisher ausgeübten Job nicht mehr ausführen kann, oder?

Da bei dir keine gesundheitlichen Gründe vorliegen (hast du jedenfalls nicht geschrieben) dann ist eine Umschulung im Prinzip dein Privatvergnügen.


vor 6 Jahre, 7 Monate #90863

Ja, da hat Wicki leider Recht.


vor 6 Jahre, 7 Monate #90868

Profilbild
Norina Lauer
Teilnehmer

Hallo,

eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen finanziert typischerweise die Deutsche Rentenversicherung. Die Agentur für Arbeit finanziert eine Umschulung, wenn deutlich gemacht werden kann, dass in dem erlernten/ausgeübten Beruf nachweisbar dauerhaft keine Anstellung zu finden ist. Allerdings werden zweijährige Ausbildungen bevorzugt finanziert und es ist nicht leicht, eine dreijährige Ausbildung finanziert zu bekommen.

In dem hier geschilderten Fall treffen aber beide Möglichkeiten nicht zu, so dass ich mich Wicki nur anschließen kann.

Viele Grüße
Norina Lauer


vor 6 Jahre, 7 Monate #90869

Profilbild
HanKi
Teilnehmer

Ich bin Umschülerin, habe vorher in einem anderen Beruf gearbeitet und eine Berufsfachschulausbildung abgeschlossen. Danach war ich wegen schwerer Erkrankung 5 Jahre voll erwerbsunfähig (volle EU- Rente). Dann wurde in einer beruflichen Reha bestätigt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen meinen früheren Beruf nicht mehr ausüben kann.
Zu der Zeit hatte ich mich schon in einer staatlichen Logopädie- Schule beworben und hatte das Glück, aus 250 Bewerbern ausgewählt zu werden.
Dann folgte ein Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bei der DRV Bund, abgelehnt, Widerspruch, Abgelehnt usw.
Der ganze Prozess dauerte 6 Jahre, darin 2 Verhandlungen vor dem Sozialgericht enthalten.
Letztlich habe ich in 2. Instanz gewonnen, aber nur 2 Ausbildungsjahre zurückerstattet bekommen.
Die DRV Bund und auch das Arbeitsamt bezahlt nur Ausbildungen von 2 Jahren- da muss es aber eine ausreichende Begründung geben, wie du an meinem Fall sehen kannst.


vor 6 Jahre, 6 Monate #91052

Profilbild
Aquamarin
Teilnehmer

@ HanKi – Da muß ich Dir etwas widersprechen !

Ich befinde mich aktuell in einer Umschulung als Logopädin die zu 100% von der DRV getragen wird (plus Fahrgeld, Essenspauschaule) für die komplatte Zeit von 36 Monaten.
Mein Antrag ging im ersten Anlauf durch. Ohne Widerspruch oder gar Klage und da drüber bin ich total froh.

Winke


vor 6 Jahre, 4 Monate #91467

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden