Logopädie-Forum

schlechte Schluckqualität Speichelschlucken

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

ich behandle einen Patienten, dessen Schluckqualität bei allen Konsistenzen schlecht ist. Auch bei der Aufforderung zum mehrmaligen Speichelschlucken kommt es zur Penetration und wahrscheinlich auch zur Aspiration.

Bisher habe ich Übungen zur Larynxelevation und Kehlkopfkräftigung gemacht (z.B. Tonleitersingen, Stimulation, Widerstandsübungen Kehlkopf usw. )

Woran könnte es noch liegen, dass die Schluckqualität so schlecht ist?

Der Patient hatte lange Zeit eine geblockte Kanüle und war beatmet.

Die Stimme ist noch heiser und leise, vielleicht ein Hinweis auf einen unvollständigen Glottisschluss? Soll ich Übungen zum Glottisschluss machen?

Vielen Dank für eure Ideen. Kati


vor 5 years, 7 months #93489

Hallo Kati,

hast du mal hier: Therapeutische Intervention bei Dysphagie geguckt?

Woher weißt du, dass der Patient penetriert, aber nicht ob er aspiriert? Das klingt, als sei keine bildgebende Schluckuntersuchung gelaufen… das würde ich in die Wege leiten!

Übrigens werden Aufforderungen zu Schlucken und reflektorisches Schlucken im Gehirn unterschiedlich gesteuert. Eine Aufforderung zum Schlucken bessert nicht den reflektorischen Schluckakt. Bei einer Sensibilitätstörung im Pharynx würde ich mit dem Patienten Testkost mit starken Reizen schlucken: Eis, scharfes, heißes…

Grüße
Alex


vor 5 years, 7 months #93490

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

vielen Dank.

Ich sehe mir gleich die empfohlene Seite an.

Woraus schließt du jetzt, dass eine Sensibilitätsstörung im Pharynx vorliegt?

Vielen Dank für deine Hilfe. Kati


vor 5 years, 7 months #93495

Hallo Kati,

meine Idee von der reduzierten Sensibilität kommt durch zwei Aspekte: das lange Tragen einer Trachealkanüle macht Sensibilitätsstörungen (u.U.!) und wenn es zu Penetration kommt, ist die Ursache auch meist eine verminderte Sensibilität.

Gruß
Alex


vor 5 years, 7 months #93496

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

danke.

Wie sieht das denn dann ganz praktisch bei euch aus? Kühlt ihr bestimmte Konsistenzen, lasst ihr Eis schlucken, würzt ihr passierte Kost besonders?

Bessert sich dadurch dann die Sensibilität oder wird damit die schlechte Sensibilität nur kompensiert?

Wann und wo gibst du eigentlich dein nächstes Dysphagieseminar?

Ich habe schon einige Seminare zur Dysphagietherapietherapie gemacht, aber es fehlt immer noch an bestimmten Dingen.

Viele Grüße.


vor 5 years, 7 months #93498

Die Sensibilität wird therapiert indem man den Patienten stimuliert. Und ja, das geht vorzüglich mich thermischen Reizen aber auch mit Geschmack. Hier vor allem Bitter, da diese Geschmackssensation auf dem hinteren Teil der Zunge aufgenommen wird.

Meine jeweils nächsten Fortbildungen versuche ich auf meinem Blog anzukündigen. Sie finden sich früher oder später aber auch auf logoFobi .net.

Grüße
Alex


vor 5 years, 7 months #93499

Profilbild
Zitronenzuckerl
Teilnehmer

@Alex: Obwohl ich Dir (innerlich) oft Recht gebe- das mit dem „bitter auf der Hinterzunge“ stimmt nicht. Diese Theorie ist inzwischen überholt, die Geschmacksknospen sind überall auf der Zunge verteilt und nicht in den bekannten Zonen. Lies dazu mal die Sachen von Prof. Jessica Freiherr vom UK Aachen.

Grüße!


vor 5 years, 7 months #93500

Danke für den Hinweis… das würde erklären, warum thermische Reize eh besser funktionieren.


vor 5 years, 7 months #93501

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden