Logopädie-Forum

Schetismus und MFT

Profilbild
petitecoure
Teilnehmer

Hallo zusammen,
Ich habe in meinem Praktikum nun ein Mädel als Patientin bekommen (superversion), die einen sehr ausgeprägten Schetismus hat. Die Zunge rutscht zwischen die Zähne und natürlich wird aus /sch/–> /s/. Zudem ist recht viel Speichel im Mund. Die Lippenrundung klappt nicht. Das Mädel ist 5,8 Jahre alt.
Wie würdet ihr anfangen um das Sch anzubahnen und das Problem in den Griff zu bekommen?

Ebenfalls gibt es einen Jungen, der Lispelt und beim Schlucken stößt die Zunge an die Zähne, so dass Brei zwischen den Eckzähnen herausgedrück wird. Das Kind ist schön 16 Jahre alt. Mundmotorik ist bei ihm allerding nicht sonderlich schlecht.
Wie würdet ihr vorgehen, um dahin zu gelangen, dass die Zunge beim Schlucken nicht mehr anstößt und dass er nicht mehr Lispelt?

Danke für eure Erfahrungen !


vor 6 Jahre, 10 Monate #90372

Profilbild
Hanna
Teilnehmer

Hallo,

also mit dem 1.Kind würde ich nach Fox arbeiten und begleitend Mundmotorik machen.
Beim 2.Kind würde ich eine klassische MFT nach Kittel durchführen. Wenn die Zungenmuskulatur soweit gut ist, kannst Du schauen, an welcher Stelle im Programm Du ansetzt, wenn die Grundlagen da sind, spricht nichts dagegen direkt mit den Ansaugübungen zu beginnen, ZAP zu erklären und zu helfen dies in den Alltag zu transferieren.


vor 6 Jahre, 10 Monate #90375

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

also, zu dem ersten Mädel:

es hört sich so an als wäre der Ersatzlaut des sch ein s,weil eine phonologische Störung vorliegt. Zusätzlich wird der s- Laut interdental gebildet, so dass noch eine phonetische und myofunktionelle Komponente eine Rolle spielt.

Ich würde auch nach Fox arbeiten und mit der auditiven Differenzierung beginnen. Kennst du die einzelnen Schritte, sonst könnte ich sie dir aufschreiben. Es gibt ein tolles Buch, das das Konzept von Fox gut beschreibt. Da benötigt man nicht unbedingt eine Fortbildung.

Dann würde ich parallel auch mundmotorisch arbeiten. Ganz wichtig ist, dass die Lippenrundung geübt wird, wenn sie die nicht hinbekommt. Das wäre das erste, was ich üben würde.Da gibt es ja tolle Übungen, z.B. mit Lippenrundung Esspapier vom Teller aufnehmen, Pusteübungen usw.

Wenn die Lippenrundung klappt, würde ich die Anbahnung versuchen. Zähne zusammen, Lippen runden und dann machst du das Geräusch vor und sie versucht es, nachzumachen. Klingt der Laut richtig? Sonst stimmt auch noch etwas mit der Zungenlage nicht. Beschreib genau, was nicht zu passen scheint. Aber du hast ja auch Hilfe durch die Supervision.

Im zweiten Fall würde ich auch nach Kittel arbeiten. Probiere direkt bei guter Zungenkraft, mit den Ansaugübungen zu beginnen und von dort aus die Therapie weiterzuführen. Die Reihenfolge ist ja genau im Buch von Kittel beschrieben. Die Zungenruhelage direkt ab der ersten Stunde einführen und bis zum Schluss mit kontrollieren.

Das s anbahnen und dann die einzelnen Schritte über die Wortebene zur Satzebene Richtung Spontansprache üben. Wenn du da noch Fragen hast, frag nochmal.

Viel Spaß im Praktikum.


vor 6 Jahre, 10 Monate #90376

Profilbild
petitecoure
Teilnehmer

Hallo,
Danke für die bisherigen Antworten!

@ Kati: Könntest du mir die Schritte nach Fox nennen? Wie heißt denn das Buch genau?

Danke sehr!


vor 6 Jahre, 10 Monate #90380

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

das Buch heißt: Kindliche Aussprachestörungen.

Die Schritte schreibe ich dir gleich.

Kati


vor 6 Jahre, 10 Monate #90382

Profilbild
lenni2313
Teilnehmer

Ich weiß, es ist nicht mein Blog, aber @ Kati, könntest du mir vielleicht auch die Schritte von FOX schicken? Die sind mir gerade auch nicht mehr so geläufig. Das wäre sehr nett.


vor 6 Jahre, 10 Monate #90403

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

Also, Fox geht in dem auditiven Differenzierungsteil sehr kleinschrittig vor.

Hier folgen die einzelnen Schritte. Ich überspringe aber immer ein paar Schritte wie auch z.B. im Therapiekonzept Phanni einfach ein paar Schritte weggelassen werden.

Also, hier die Reihenfolge bei Fox:

Lautebene

Silbenebene Anlaut

Silbenebene Auslaut

Pseudowörter einsilbi Konsonantenverbindungen

Pseudowörter zweisilbig

Pseudowörter zweisilbig Konsonantenverbindungen

Realwörter Anlaut

Realwörter In- und Auslaut

Realwörter Konsonantenverbindungen

Bei mir persönlich gibt es nur die Reihenfolge

Lautebene

Wortebene einsilbig (KV eingeschlossen)

Wortebene zweisilbig (KV eingeschlossen)

Wenn nach der Lautebene die Wortebene große Probleme macht, schiebe ich noch eine Silbenenbene ein.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder motivierter sind, wenn mit richtigen Wörtern gearbeitet wird. Den meisten reichen meine Schritte.

Wenn ihr noch Fragen habt, fragt. Aber ab morgen bin ich erstmal eine Woche im Urlaub.

Kati


vor 6 Jahre, 10 Monate #90405

Profilbild
lenni2313
Teilnehmer

Vielen Dank für deine schnelle Antwort, jetzt bin ich wieder auf dem Laufenden


vor 6 Jahre, 10 Monate #90406

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden