Logopädie-Forum

Ratschläge für AUS-Kind gesucht!

Profilbild
Tina Schmitt
Teilnehmer

Hallo zusammen,
Ich brauche mal euren Rat zu einer 5,1 -jährigen Patientin (ich nenne sie hier Lisa).
L. Ist seit ca. 1 Jahr bei mir in Therapie. Sie hat große Schwierigkeiten in der Aussprache (u.a. Ersetzungen: r > h, x > t, k/g > t/d, sch > s, Silbenauslassungen, Reduktion von KV…). Die Mundmotorik ist auch auffällig: aktiver Mentalis, Kompensationen mit der Zunge wenn sie sich konzentriert (sie dreht die Zunge nach rechts), Koordinationsschwierigkeiten, Suchbewegungen (konnten schon ein wenig reduziert werden). Die Ganzkörperspannung ist hypoton.
Ich habe mit ihr schon viel im mundmotorischen Bereich und in der phonologischen Bewusstheit gearbeitet. Ebenso baue Ich immer wieder Koordinationsübungen in die Therapie mit ein (Diadochokinese für den Mund, aber auch KÜ für den ganzen Körper). Mit der Lautarbeit habe ich auch begonnen. Hier komme ich mit ihr aber einfach nicht über Silbenebene An- und Auslaut hinaus. Hier braucht sie oft noch Hilfen (zb Pause zwischen 2 Laute machen). Auditives Differenzieren klappt super. Das Problem liegt bei ihr in der artikulatorischen Realisation / Koordination. Ich bin mittlerweile ein bisschen ratlos, was ich noch machen soll. Sie zeigt Störungsbewusstsein und im Spiel kommt ihre ablehnende Haltung zum Vorschein (Sie spielt grundsätzlich eine Figur, die „nicht will“ oder nur Quatsch macht).
Die Erwartungen der Mutter sind zu hoch gegriffen (sie hat mit schnelleren sichtbaren Erfolgen gerechnet).
Habt ihr noch einen Tipp, wie ich ihr in der Lautarbeit bzw. generell noch helfen kann?
Vielen Dank vorab für alle Ratschläge!


vor 1 Monat #96935

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden