Logopädie-Forum

Praxisauflösung und Mutterschutz

Profilbild
Chrissi
Teilnehmer

Guten Tag!
Ich bin in der 12.SSW und werde voraussichtlich am 7.10. entbinden, d.h. ich darf/werde noch bis zum 25.9. arbeiten und dann in den Mutterschutz gehen. Meine Chefin möchte allerdings in diesem Jahr aus altersbedingten Gründen ihre Praxis schließen. Ich werde die Praxis nicht übernehmen und mir nach/ während der Elternzeit eine neue Arbeitsstelle suchen. Sie möchte die Praxis wahrscheinlich/ mit großer Sicherheit schon am 1.8. schließen. Müsste ich mich in dieser Zeit bis zum Mutterschutz noch arbeitslos melden? Bzw. darf mich meine Chefin einfach so kündigen und die Praxis schließen? Was muss ich rechtlich beachten bzw. was muss sie rechtlich beachten? Ich verstehe ja, dass sie die Praxis durch genannten Grund schließen möchte.
Es ist für mich nur gerade ein denkbar schlechter Zeitpunkt.
Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben.
Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe!


vor 4 Jahre, 1 Monat #96053

Profilbild
Thea123
Teilnehmer

Hallo,
das ist ja tatsächlich eine sehr blöde Situation für dich.
Leider habe ich auch keine Antwort, nur ein paar Tipps wo du evtl. Antworten bekommst.
Am Besten wendest du dich als erstes an deine Krankenkasse und fragst dort mal nach wie der Ablauf ist.
Außerdem könntest du dich an die für dein Bundesland tätige Aufsichtsbehörden für Mutterschutz / Kündigungsschutz wenden. Sobald du eine Kündigung hast, musst du dich beim Arbeitsamt melden. Die Aufsichtsbehörde wird zwar wegen der Schwangerschaft prüfen, ob die Kündigung rechtlich in Ordnung ist, aber ich fürchte, wenn die Praxis wirklich schließt, dann ist da nicht viel zu machen.
Es könnte gegen Ende der Schwangerschaft natürlich auch sein, dass es dir gesundheitlich nicht so gut geht (wegen dem ganzen Stress rund um die Kündigung). Frag doch mal bei deiner Krankenkasse nach, was in diesem Falle passieren würde.
Wenn du in einem Berufsverband bist, kannst du dich auch dort in der Rechtsabteilung erkundigen. Die müssten solche Fälle ja auch kennen.
Alles Gute für dich!


vor 4 Jahre, 1 Monat #96054

Profilbild
Logople
Teilnehmer

Hallo Chrissi, erst einmal: Herzlichen Glückwunsch.
Natürlich darf deine Chefin ihre Praxis schließen, egal ob der Zeitpunkt für ihre Angestellten günstig ist oder nicht. Dieser Fall ist im Mutterschutzgesetz geregelt, lies nach. Allerdings beträgt der Mutterschutz in Deutschland 6 Wochen, so wirst du also auch nicht bis zum 25.09. arbeiten, sondern nur bis zum 25.08. Wenn ich allerdings schon wieder lese“vielleicht geht es dir ja auch dann nicht gut, wegen des ganzen Stresses bla, bla, bla“ …man, man, man Kinder kriegen ist keine Krankheit.


vor 4 Jahre, 1 Monat #96064

Profilbild
Thea123
Teilnehmer

@Logople:
Ganz sicher ist eine Schwangerschaft keine Krankheit und vielen Schwangeren geht es auch bis zum Schluss gut. Aber eben nicht allen und wenn dann noch die unsichere Situation durch die wegbrechende Arbeitsstelle dazukommt, kann das schon zu einer erheblichen psychischen Belastung führen. Es ist doch besser sich jetzt über alle möglichen Situationen zu informieren als dann später kurzfristig Informationen einholen zu müssen.
Im Übrigen gibt es Müttersterblichkeit auch in Deutschland. Das bedeutet, dass Schwangere ganz besonders auf sich aufpassen müssen. Und das sollte von niemanden bagatellisiert werden.


vor 4 Jahre, 1 Monat #96065

Profilbild
Terrorkruemel83
Moderator

Hallo liebe Chrissi,
Herzlichen Glückwunsch.

Eine Kündigung ist eigentlich nicht möglich.
Eine Ausnahme ist im Mutterschutzgesetz §8 Abs. 3 geregelt: Zitat:“(3) Die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle kann in besonderen Fällen, die nicht mit dem Zustand einer Frau während der Schwangerschaft oder ihrer Lage bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung in Zusammenhang stehen, ausnahmsweise die Kündigung für zulässig erklären. Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form und sie muss den zulässigen Kündigungsgrund angeben.“

Deine Chefin muss dies aber der zuständigen Aufsichtsbehörde melden und die müssen die Kündigung für zulässig erklären! Ansonsten ist deine Kündigung rechtswidrig, egal ob die Praxis schließt oder nicht.
Wie Logople schrieb, beginnt für dich der Mutterschutz am 25.08. Sollte deine Kündigung rechtswirksam sein, dann musst du dich die restliche Zeit arbeitslos melden.

Gesetzt dem Fall du bekommst ein Beschäftigungsverbot, gilt das ganze Prozedere trotzdem.

Bei Fragen kannst du mich gern kontaktieren.
LG
.


vor 4 Jahre, 1 Monat #96069

Profilbild
Martha
Teilnehmer

Hallo!

Sprich bitte mit der Aufsichtsbehörde, ich bin damals sofort in das Beschäftigungsverbot gekommen. Das war die Empfehlung von der Behörde gewesen. Du bekommst das durchschnittliche Gehalt weiter vom AG und der holt es sich von der KK zurück.

Alles Gute!


vor 4 Jahre, 1 Monat #96089

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden