Logopädie-Forum

MFT/Artikulationstherapie

Profilbild
jackykim
Teilnehmer

Hallo ihr Lieben,

ich habe derzeit meinen ersten richtigen Patienten und plane grade meine nächste Therapieeinheit.
Und zwar wurde mit ihm schon viel im Bereich MFS gemacht.
Er hat einen Sigmatismus und einen Schetismus lateralis und ich soll nun mit der Artiukulationstherapie beginnen.
Nun stellt sich mir die Frage, womit ich anfange.
Er ist 14 Jahre alt und wenn ich nach dem Konzept nach v. Riper gehe benötige ich die rezeptiven Bereiche ja garnicht, er kann ja schließlich zwischen dem interdentalen /s/ und dem korrekten unterscheiden.
Und wie schaffe ich es, dass er seine Zungenränder für das /sch/ hoch kriegt?
Es wurden schon mehrfach Zungenkräftigungsübungen gemacht, jedoch ist die Artikulation beim /sch/ weiterhin lateral.
Könnt ihr mir da bitte weiterhelfen?

Ich danke euch schonmal für eure Antworten :)

Liebe Grüße:)


vor 6 Jahre, 7 Monaten #93491

Profilbild
Foxxy
Teilnehmer

Naja, allein mundmotorische Übungen reichen ja nicht aus. Ist der Sigmatismus denn lateral oder interdental?
Wenn du nach van Riper arbeitest, beginnst du ja zunächst damit, den Laut auf Lautebene anzubilden (am besten genau erklären, auch mit Saggitalschnitten), dann festigst du den Laut in sinnlosen Silben, dann in Worten, dann beginnst du mit der Automatisierung auf Satzebene und dann musst du den Transfer in die Spontansprache angehen. Und je nachdem, wie gut oder schlecht dein Patient deine Anweisungen umsetzen kann, gehst du eben etwas schneller oder langsamer vor. Auf Wortebene habe ich die Erfahrung gemacht, dass es für die Patienten immer noch ein bisschen kniffliger ist, den korrekten Laut beizubehalten, weil eben die Semantik dazu kommt und sie sich beim Sprechen dann auf Artikulation und Semantik konzentrieren müssen.

Bei deinem Problem mit den Zungenrändern fiel mir gerade spontan ein, dass du mit deinem Patienten vielleicht die Schüsselbildung der Zunge üben könntest. Beim Schlucken muss der Bolus ja auch gehalten werden, indem sich die Zunge zu einer Art Schüssel bildet – vielleicht übst du einfach mal mit ihm, dass er einen Bonbon (einen Smartie oder so) mit der Zunge halten soll. Vielleicht klappt es ja.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen!


vor 6 Jahre, 7 Monaten #93497

Profilbild
jackykim
Teilnehmer

Danke für deine Antwort:)

Der Sigmatismus ist ebenfalls lateral.
Ich hatte mir jetzt vorgenommen zunächst mittels eines Strohhalms ihn Luft dadurch pusten zu lassen, damit der Luftstrohm über die mediane Rinne entweicht und dann soll er versuchen beim herausziehen des Strohhalms den Laut /s/ zu artikulieren.
Danach wollte ich ein Spiel mit ihm Spielen, wo er einfach vor jedem Zug den Laut artikulieren soll und selber entscheiden soll, ob der Laut korrekt war oder nicht…
ich frage mich nur, was ich mache, wenn er auch durch Metasprachliche Erklärung etc. es nicht schafft den Laut korrekt zu bilden…


vor 6 Jahre, 7 Monaten #93505

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden