Logopädie-Forum

Logopädie in Kinder- und Jugendpsychiatrie

Profilbild
LaFleur
Teilnehmer

Hallo ihr Lieben,

mich würde interessieren, ob jemand von euch im oben genannten Bereich arbeitet oder gearbeitet hat und ein bisschen was erzählen kann… Bitte melden!

Vielen Dank :)


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91744

Profilbild
Eulalia
Teilnehmer

Begrenzt – was möchtest Du denn wissen ?


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91745

Profilbild
Eulalia
Teilnehmer

Ich krieg dass mit der PN nicht gsnz hin – aber hier gehts ja auch ;-)

Hallo, LaFleur,

ich habe in einigen Praktika Erfahrungen im psychiatrischen Bereich machen können und bin in meiner Praxis heute auch offen für solche „Sonderfälle“. Von daher kann ich sagen, dass neben SES und MFS eher Störungsbilder wie z. B. Redeflussstörungen, Mutismus, auch schon mal Autismus verbunden sind mit mehr als den üblichen Verhaltensauffälligkeiten und/oder sozialen Phobien. So gesehen ist die Therapie an sich nicht zwangsläufig anders, aber die Umgangsweise mit den Kindern und Jugendlichen erfordert ein bischen psychologisches Geschick und den Mut zum „Anders sein“ im Sinne von unkonventionellem Handeln. Diese Arbeit geht über die „normale Logopädie“ einfach hinaus. Ich habe eine psychotherap. Weiterbildung – zwar im Erwachsenenbereich – aber dadurch auch die Möglichkeit einer psychologischen Supervision genossen, was wirklich sehr hilfreich war, um zu lernen mit diesen besonderen Situationen umzugehen. Ich halte eine solche Unterstützung zumindest am Anfang für absolut notwendig.Da kannst Du z.B. Kinder haben, die gegen die Möbel treten, den Tisch leerfegen oder Dir selbst die Brille von der Nase reißen. Oder Kindeer die mit den in der Kunsttherapie gebastelten Pappmachéeschwertern den Enten im Klinikteich den Hals abschlagen . . . Aber vielleicht auch Kinder, die sich nicht trauen die Türklinke anzufassen um die Tür zu öffnen und lieber eine halbe Stunde davor stehen würden, als nach draussen zu gehen. Damit musst Du umgehen können – und dass ist manchmal nicht einfach.Die Elternhäuser sind häufig ebenfalls sehr „hilfebedürftig“ und nicht wirklich hilfreich für die Entwicklung der Kinder. Da leben die Kids aber nun mal meistens und deshalb sind Elterngespräche noch wichtiger als im „normalen“ Arbeiten. Man braucht eine gewisse Sensibilität um die Leute „bei der Stange zu halten“ – alles in allem finde ich diese Arbeit als sehr anspruchsvoll und eine große Herausforderung für den Therapeuten. Inhaltlich kann es sein, dass Du die Therapien auf ein Mindestmaß zurückschrauben und erst mal am gegenseitigen Vertrauen arbeiten musst. Es ist sehr wichtig, einen fruchtbaren Boden zu schaffen, auf dem die eigentliche Therapie dann auch wachsen und gedeihen kann. Häufig ist man auch der Mittelsmann zwischen Kind – Eltern und Schule oder Kindergarten. Der gesamte „psychosoziale Bereich“ ist wesentlich mehr im eigenen Handlungsbereich verankert als im Normalfall. Es ist was Besonderes aber auch besonders spannend, denn man lernt dabei auch viel von und für sich selbst ;-) Ich hoffe, dass erhellt Dir ein bischen Deinen Fragenhintergrund. Liebe Grüße, Eulalia


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91758

Profilbild
LaFleur
Teilnehmer

Kein Problem :) vielen Dank für deine ausführliche Antwort, das hat mir doch schon etwas mehr Einblick gegeben in diesen in der Tat herausfordernden, spannenden Bereich.

Denkst du, es ist ein großer Unterschied, ob man in der psychiatrischen Abteilung oder der psychosomatischen Station arbeitet?


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91760

Profilbild
Eulalia
Teilnehmer

Dass könnte ich mir schon vorstellen, weil ich glaube, dass in einer psychosomatischen Klinik eher Patienten versorgt werden, deren Sprech-, Sprach – oder Stimmstörungen weniger im direkten Zusammenhang mit der psychosomatischen Erkrankung stehen als bei psychiatrischen Patienten. Aber ob es wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Letztendlich kann jeder eine Dyslalie haben oder eine myofunktionelle Störungen – unabhängig von anderen Störungen oder Erkrankungen.Der persönliche Kontakt und der „Umgang“ mit psychosomatischen Patienten ist vielleicht auch ein anderer.


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91761

Profilbild
LaFleur
Teilnehmer

Danke Eulalia :)


vor 7 Jahre, 3 Monaten #91762

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden