Logopädie-Forum

Hyperfunktionelle Dysphonie

Profilbild
LaFleur
Teilnehmer

Hallo – mal wieder :)

Ich habe seit einiger Zeit eine Patientin mit hyperfunktioneller Dysphonie (bei Erstverordnung stand noch dabei: „Ausschluss Stili-Knötchen“) in Behandlung. Die Stimme ist nun nach 13 Therapien super geworden – ein rauer, brüchiger, diplophoner Stimmklang hat sich nun zu einer klaren, resonanzreichen Stimme „gewandelt“. Die Patientin ist sehr zufrieden und kann das wohl auch im Alltag konstant so umsetzen. Soweit also ein traumhaftes Ergebnis :)

Nun zu meiner Frage: Seit ca. 4 Wochen (also doch schon relativ langanhaltend) klagt sie über ein Kloßgefühl, das sie „einschnürt“ und stark drückt. Anfangs hatte sie das nie – was mich eben wundert, weil die Pat. ja eher VOR Therapiebeginn mit diesem Gefühl zu uns kommen. Auch durch alle altbekannten Übungen wirds nicht besser.

Habt ihr noch ne zündende Idee, was dahinter stecken könnte?
Wahrscheinlich wär das schlauste ein HNO-Termin, oder? (Allerdings befürchte ich bei den Ärzten hier, dass da nix rauskommen wird (hoppla-hopp: einmal kurz reingeguckt und fertig…))

Liebe Grüße!


vor 6 years, 2 months #92468

Profilbild
Wicki
Teilnehmer

Hallo,
ein Kloß kann auch eine Sorge, Befürchtung, Stress, etc. sein. Das sehen die Ärzte auch mit genauem Hingucken nicht. Vielleicht hat vor 4 Wochen etwas begonnen im Kopf zu arbeiten und lässt sie nicht los. In der Herbstzeit ist das auch nicht ungewöhnlich. Oft verschlechtern sich im Herbst Symptome, weil es kalt und früh dunkel wird. Klingt vielleicht etwas eso, lässt sich aber häufig beobachten.
Manchmal hilft nix dagegen. Auch nicht, wenn man weiß, welchen Namen der Kloß hat… wenn nix organisches dahintersteht, hilft manchmal nur die Zeit. Ablenkung kann helfen, mit Freunden lachen und Spaß haben. Wenn der Fokus zu sehr darauf liegt, merkt man den Kloß überdeutlich. Eine Wunde im Mund zieht auch immer die Zunge an und verschlimmert eigentlich nur noch mehr! HNO wäre gut. Wenn der nix findet, Atem- und Entspannungsübungen machen, sich ablenken und es sich gut gehen lassen. Je mehr man den Kloß verharmlost (wie gesagt, wenn das Organische abgeklärt ist), desto schneller verschwindet er.


vor 6 years, 2 months #92470


Anonym
Inaktiv

Eventuell könnte eine manuelle Therapie helfen, wenn Verspannungen vorliegen, die dies bewirken. Eine Logopädin, die ich kenne, behandelt solche Fälle mit manueller Therapie und löst sie damit auf. Ansonsten kann dies auf etwas Psychisches, was sich manifestiert hat, hinweisen, aber auch ernstere Erkrankungen, soweit ich weiß.


vor 6 years, 1 month #92712

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden