ProfilbildBarbara
Teilnehmer

Hallo,

Seit 9 Monaten arbeite ich als einzige logopädin mit einer ergo Kollegin als fachliche Leitung 30 h 3,5 Tage die Woche in Bayern und verdiene 1600 brutto .

Meine ergo Kollegin hat eine 450 Euro rezeptionskraft für sich, ich muss meine Büro Tätigkeiten alleine machen. Zusätzlich muss ich putzen, therapieren, werbebesuche machen und Tage / zeitenmässig äusserst flexibel sein . D.h auch mal kurzfristig einspringen für Werbe Aktionen ( an freien Tagen ) . Fortbildungszuschuss gibt es nicht auch keine fobi Tage oder hausbesuchspauschale. Manchmal gibt es wochen da klingelt ständig in meiner Freizeit das Telefon …. Urlaub nejmen gestaltet sich ebenso schwierig da wir um jede neuaufnahme kämpfen müssen
Ich habe die Praxis nun in 9 Monaten auf ca 80 bis 100 Auslastung im Bereich Logo gebracht , teilweise auch mit privaten Mitteln ( Werbe aufsteller und Plakate gekauft, meinen digitalen Bilderrahmen mit Infos aufgestellt etc…)

Nur ich darf mir von Seiten der Chefs welche keine Therapeuten sind und in 30 km in ihrer Filiale sitzen nur Gemecker anhören… zu wenig Therapien, zu wenig Geld, zu unwirtschaftlich…
Und immer neue Sachen die ich machen soll….. Ich bin da dann auch hinterher nur rührt sich von Seiten der Chefs keiner ….auch nach mehrmaligem Nachfragen . Dann wird man noch pampig weil ich an meinem freuen Tag nicht kurzfristig konnte. Ich fühl mich echt mies momentan .

Ich wollte das mal loswerden


vor 1 Jahr, 3 Monate #96190
Profilbildcarlineo
Teilnehmer

Liebe Barbara,

Du fühlst Dich nicht nur unterbezahlt, Du bist es. Und zwar nicht nur im Vergleich zu Deiner Kollegin, sondern auch und hauptsächlich im Vergleich zu sehr vielen anderen Berufsgruppen.
Vom Berufsverband Logo Deutschland liegt ein niederschmetternder Bericht (LOTSE) zur Lage der (selbständigen) Logopäden vor.
Laut LOTSE verdient eine selbständige Logopädin in einer Einzelpraxis durchschnittlich 9,83 Euro die Stunde bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 53 Stunden…

Wir wissen um die prekäre Situation der Therapeuten in Deutschland. Und gerade gerät diesbezüglich ja auch etwas in Bewegung. Es ist auf jeden Fall auch die Verantwortung jedes Einzelnen von uns, die Missstände aufzuzeigen und politisch aktiv zu sein.

Herzliche Grüße,

Conny


vor 3 Monate, 3 Wochen #96522
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden