Logopädie-Forum

Fernstudium zur Legasthenietrainerin

Profilbild
Chrissi
Teilnehmer

Hallo an alle!

Ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken ein Fernstudium zur Legasthenietrainerin zu machen.

Habe eine vielversprechende Internetseite gefunden ( http://www.dyskalkuliefernstudium.com).

Arbeite jetzt seit einem Jahr in einer Praxis als Logopädin und würde mich gerne in diesem Bereich weiterbilden und Zusatzqualifikationen erlangen. Kann mir jemand nähere Informationen über dieses Studium geben ( außer die, die auf der Internetseite zu finden sind) oder vielleicht auch andere Fernstudienplätze nennen, die besser sind u.a.

Bevor ich mich entscheide würde ich gern noch andere Therapeutenmeinungen hören, die eventuell schon Legasthenietrainer sind und Erfahrungen teilen können bzw. weitergeben. Ist ja auch immer eine Geldfrage.

Ich bedanke mich schon mal bei euch und wünsche allen noch einen schönen Tag!


vor 10 Jahre, 1 Monat #86583

Profilbild
Kati
Teilnehmer

Hallo,

ich habe mal auf deiner Seite nachgesehen.

Dort werben sie aber für ein Dyskalkulietrainerfernstudium. Wird dasgleiche auch für Legasthenie angeboten?


vor 10 Jahre, 1 Monat #88571


vor 10 Jahre, 1 Monat #88572

Profilbild
Norina Lauer
Teilnehmer

Hallo,

grundsätzlich ist es sicherlich gut, sich in diesem Bereich weiterzuqualifizieren. In dem angesprochenen Fernstudium wird meines Wissens im Schwerpunkt die sog. AFS-Methode gelehrt. Trotz der zunehmenden Verbreitung fehlt ein wissenschaftlich belastbarer Nachweis zur Effektivität dieser Methode. Einen guten Überblick über Konzepte zur LRS-Förderung und deren Evidenzbasierung findet man unter http://www.schulpsychologie.at/uploads/media/lrs_evidenzbasiert.pdf (kurze Stellungnahme zur AFS-Methode s. S. 43). Diese Publikation wurde 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur erstellt. Sie kann dabei helfen, effektive Förderprogramme zu finden, zu denen man dann ggf. Fortbildungen besuchen könnte.

Viele Grüße

Norina Lauer


vor 10 Jahre, 1 Monat #88573

Profilbild
Calypso
Teilnehmer

Hallo,

sorry, dass ich dieses alte Thema wieder hervorkrame, doch ich mache gerade diese Ausbildung und möchte ein paar Takte dazu sagen, denn da LRS/Legasthenie immer wieder Thema ist, könnte es auch andere interessieren.

Man selbst muss sich schon (grad in die praktische Arbeit) ganz schön reinhängen um wirklich gute Stunden zu bringen.

Die AFS Methode liefert ein paar ganz gute Ansätze.

Ich erstelle einfach mal eine Pro und Kontra Liste

Pro:

– Man bekommt haufenweise kostenloses Material (Arbeitsblätter, PC Spiele etc.)

– Ein kurzer interdisziplinärer Abriss in Richtung Wahrnehmungsbereiche v.a. Raumlage, Visuell etc. Das habe ich in meiner Logopädenausbildung etwas vermisst. Teilweise ergänzen sich die Inhalte recht gut zu einer anderen Fortbildung die ähnliche Wahrnehmungskanäle anspricht, recht gut.

– Manche Vorschläge sind wirklich brauchbar

– Ganz knapper kurzer Abriss nochmal als Wiederholung zur kindlichen Entwicklung

– es handelt sich um eine offene Methode, in die jederzeit andere Methoden integriert werden können

– der theoretische Teil ist für Leute vom Fach (Ergo,Logo) sehr leicht zu bewältigen.

– Praxisstunden werden gefordert ( 20 Förderstunden u.a.)

– Im Vergleich zu anderen LRS Fobis recht „günstig“

– Arbeiten mit allen Sinnen

So jetzt kommt leider das weniger erfreuliche:

– Sehr einseitig, die Pflichtliteratur ist samt und sonderst von der selben Autorin, die diese Methode auch entwickelt hat

– Viel Eigen- und Schleichwerbung. Es werden kaum oder keine anderen Ansätze erwähnt. Das finde ich persönlich sehr schade, gerade weil sich diese Methode als „offen“ bezeichnet.

– Die AFS Testung ist ein PC Programm – nicht jedes Kind kann einen PC handeln. Auch finde ich nicht alle Untertests sinnig

– Die vorgestellten (Wahrnehmungs) Übungen sind mir teilweise vom sprachlichen/schriftsprachlichen zu weit entfernt.

– es neigt zur „Arbeitsblatttherapie“

Fazit:

Das Studium besteht aus 4 Modulen. Ich habe das Modul 2 jetzt abgeschlossen udn kann meine Meinung nur bis zu diesem Punkt kundgeben. Wenn ich ganz fertig bin, werde ich mcih aber nochmals melden. Ich persönlich bin von der Einseitigkeit des Studiums schon sehr enttäuscht und werde mich ggf. nochmals über andere Ansätze und Fortbildungsmöglichkeiten schlau machen.

Gruß

Calypso


vor 9 Jahre, 3 Monaten #89870

Profilbild
Norina Lauer
Teilnehmer

Hallo Calypso,

vielen Dank für die Pro-Contra-Aufstellung. Ich denke, das ist eine gute Entscheidungshilfe für diejenigen, die sich für die Weiterbildung interessieren. Auch wenn man viel Material an die Hand bekommt, fehlen Wirksamkeitsnachweise zu Methode und Material. Insofern ist es gut, wenn man den Einsatz der Materialien kritisch reflektiert.

Viele Grüße

Norina Lauer


vor 9 Jahre, 3 Monaten #89873

Profilbild
setra
Teilnehmer

Ich habe diese Fortbildung gemacht und bin sehr enttäuscht.
– Die Pflichtliteratur enthält sehr viel heiße Luft und Äußerungen, die ich oft anzweifelte.
– Die AFS-Methode ist vielleicht gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Ich habe zeitweise das Gefühl, dass nicht das getestet wird, was getestet werden soll.
– Bei den Fragen am Ende eines Moduls wird weniger fachliches Wissen abverlangt als vielmehr Lobeshymnen auf die AFS-Methode.
– Die Auswertung von Schreibproben ist meiner Ansicht nach zu grob. Ich habe bei meiner Abschlussarbeit den DRT als Basis genommen und danach meine Auswertung gemacht.
FAZIT:
Wirklich etwas gelernt habe ich in dieser Fortbildung nicht. Ich habe mich jedoch in dieser Zeit intensiv mit dem Thema der Legasthenie beschäftigt, viel dazu gelesen und mit meinem Wissen über die phonologische Bewusstheit verknüpft.
Nur mit dieser Ausbildung würde ich es nie wagen, ein legasthenes Kind zu fördern.


vor 9 Jahre, 3 Monaten #90078

Profilbild
Calypso
Teilnehmer

Hi setra,

meinst du mit der Auwertung diesen AFS-Test?
Den finde ich total bescheuert….. .
Die sonstigen Ansätze von Förderung der Sinneswahrnehmung finde ich (teilweise) oki, jedoch würde ich diese Sinneswahrnehmungen in der Praxis nicht mit diesem Test abtesten. Da gibts wirklich besseres.

Viele Grüße


vor 9 Jahre, 2 Monaten #90099

Profilbild
setra
Teilnehmer

Hallo Calypso,
mit der Auswertung der Schreibprobe meine ich die Abschlussarbeit. Man muss dafür Rechtschreibfehler des Testkindes analysieren. Dabei werden die Fehler in Kategorien eingeteilt, um somit Förderschwerpunkte und Förderziele zu ermitteln. Das war mir hier nicht ausdifferenziert genug. Des weiteren bemängele ich den Anamnesebogen. Er ist sehr oberflächlich und kurz gehalten. Die Elern würden genauso kurz nur mit ja/nein antworten. Z.B. hat die Mutter meines Therapiekindes zum Thema „Kindergarten, Schule“ nur hingeschrieben, dass das Kind im Kiga war und mit 6 Jahren eigneschult wurde. Ich habe meinen persönlichen Anamnesebogen diesbezglich ausgeweitet und siehe da: plötzlich tauchten auch Informationen über Förderstunden, Gesprächen mit Beratungslehrern und dergl. auf. Was ich damit sagen will: Man darf nicht meinen, dass man bei diesem Fernstudium das nötige Rüstzeug erhält oder an die Hand genommen wird. Man muss sehr viel Eigenleistung und therapeutische Erfahrung mit einbringen. Dafür ist die Ausbildung definitiv zu teuer.
Viele Grüße
setra


vor 9 Jahre, 2 Monaten #90100

Profilbild
siga1978
Teilnehmer

Hallo alle,
ich habe zu meiner Logopädieausbildung auch eine Ausbildung zum Dyslexietherapeuten/Dyskalkulietherapeuten bzw. Legasthenietherapeuten gemacht. Dies in Deutschland, kein Fernstudium. Viel ECHTE Praxis, mit echten Patienten, viel Supervision und in Deutschland anerkanntem Abschluss.
Wer sich für was sinnvolles interessiert, zukunftsorientiert und klientenbezogen arbeiten will schaut sich mal auf der Seite des Bundesverbandes für Legasthenie um.

LG


vor 9 Jahre, 2 Monaten #90126

Profilbild
Calypso
Teilnehmer

Hallo,

ich bin immer noch drauf und dran.

Was sich im weiteren Verlauf neu ergeben hat oder verändert hat
++
– Es wird vieles nochmal erwähnt und angerissen (kindliche Entwicklung, Wahrnehmung etc.)
– andere Ansätze werden grob angesprochen
– lernen mit allen Sinnen


– die zahlreichen Arbeitsmaterialien sind zwar nach Wahrnehmung (z.b. Optisch, Akustisch) sortiert, doch ansonsten ziemlich chaotisch (Materialien mit Buchstaben sind wild durcheinander, keine Ordnung nach Buchstaben, Lautgruppen, Wortgruppen, Wortarten)
– es wird vieles ( wie bei ++ erwähnt ) angesprochen, aber nicht vertieft

Ich selbst muss jedoch sagen, dass mit (logopädischen) Hintergrundwissen doch etwas m.A. nach mit der Methoe anzufangen ist, wenn auch nicht immer ganz nach Vorgabe der ALS Methode.
Gerade die Worterarbeitung finde ich nicht einmal schlecht.

Viele Grüße


vor 9 Jahre #90392

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Bin den ersten Tag hier im Forum und muss mich schon aufregen…
Ich sach nur…
„Studium“ zum „LRS-Trainer“ , dass ich nicht lache…
Hallo???
Sind hier Logopäden unterwegs oder Nachhilfelehrer?
Wer bringt dem Kinde das Lesen und Schreiben bei? Genau…der Lehrer…und wenn der das nicht schafft sind die Eltern dran.

Torsten


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90520

Profilbild
Gaenseblmchen
Teilnehmer

Lieber Torsten,

unqualifizierte Meinungen sind auch in einem Forum nicht erwünscht.

Kinder mit einer SES haben zahlreichen Studien zufolge ein erhötes Risiko später eine Lese-Rechtschreibschwäche auszubilden. Warum dass so ist kannst du gerne nachlesen.
Aufgrund des schon vorhandenen Wissen über die Sprachentwicklung und ihre Störungen als Logopäde bietet es sich deshalb durchaus an, in die Lese-Rechtschreibförderung intensiver einzusteigen. Um dies nun fundiert zu machen ist es durchaus notwendig eine Zusatzausbildung, oder noch besser, ein Studium mit anerkanntem Abschluss zu machen.
Das ganze nennt sich dann Lerntherapie und unterscheidet sich deutlich von einer Nachhilfeförderung.
Auf die Eltern-Kind-Beziehung in so einer Situation möchte ich jetzt gar nicht erst eingehen sondern einfach mal die bitte – erst informiere und dann äußern. Und wo man keine Ahnung hat einfach mal Klappe halten.

Gruß


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90537

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Och, da fühlt sich jemand angegriffen.
Aber du sagst es ja selber. SES- Kinder entwickeln mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine LRS. Richtig! Es sind 70%. Das sind aber SES-Kinder mit Schwierigkeiten beim Erwerb des Lesens und Schreibens. (Hannelore Grimm)
Was ist mit den anderen 30%?
Aus dem Grund wurden ja SH-Schulen gebaut.
Zur Erinnerung: Logos haben etwa 20 Std LRS-Unterricht…Da sag ich doch:…Schuster bleib bei deinen Leisten. Logos wissen gar nicht wie ein Kind in der 1,2,3,4 Klasse zu schreiben hat, deswegen bemühen sie ja auch LRS-Tests.
Ach, und die Lerntherapie 0815 hatte ich vergessen…Wenn du die „studierst“ schick mir die Kohle…ich schiche dir dann auch ein Zertifikat.

Torsten


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90556

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Hach Gänseblümchen,
den letzten Satz hatte ich überlesen…
Ich gebe dir jetzt mal nen Tipp! Du musst dir genau anschauen welche Leute dir was über LRS erzählen…Alle rühren in dem Topf. Das fängt bei Fr.Lauer an, geht über Ergos, Logos, Psychologen Sonderschullehrer, Grundschullehrer, Ärzte usw.
Bewertet der GS-Lehrer die Leistungen mit 5 hat das Kind ein Problem. Da brauch zur Diagnosefindung kein IQ-Test gemacht werden und auch kein DRT. Die „dösige“ Diagnose „Legasthenie“ hilft da auch nix. Auch nicht 1mal/ Woche Logo.

Torsten


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90560

Profilbild
EvaBiereder
Moderator

Hallo torsten!
Du bist hier willkommen.
Deine Meinung ist willkommen.
Ich bitte Dich um einen Ton, der es den anderen ermöglicht, sich trotz fachlicher Differenz wergeschätzt zu fühlen.
Grüße
Eva


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90585

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

hmmm….
ja wer hat denn hier „Klappe halten“ gesagt und von „unqualifizierter Meinung“ gesprochen?

Ich habe nur eindeutig meine Meinung beigetragen. Man muss doch nicht immer ins gleiche Horn tuten.

Und noch mal: Wer ist der Profi wenn`s ums Lesen und Schreiben geht? Antwort: Der GS-Lehrer!…und schon gar nicht ein Lerntherapeut nach 0815.

Torsten


vor 8 Jahre, 11 Monaten #90587

Ansicht von 17 Beiträgen - 1 bis 17 (von insgesamt 17)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden