Logopädie-Forum

Erzieher ( in Ausbildung ) braucht dringend Hilfe bei Hausaufgabe !

Profilbild
Rene
Teilnehmer

Guten Tag mein Name ist Rene`und ich abe folgendes Problem . Und zwar bin ich in der Ausbildung als Erzieher und wir haben eine Aufgabe bekommen bei der ich bzw wir einfach nicht weiterkommen und Ihr meine letzte Hoffnung seid und zwar :

Wir haben die Aufgabe zu 10 Sprachstörungen ( Liste sie gleich auf ) jeweils eine Aktivität / Übung zu finden .
1 Alalie

2 Autismus

3 Dysgrammatismus

4 Dysialie

5 Dysphonie (kindlich)

6 Auditive Wahrnehmungsstörung

7 Interdentalität

8 Mutismus (partiell oder selektiv )

9 Myofunktionelle Störung

10 Nuscheln

11 Phonologische Störung

12 Poltern

13 Rhinophonie

14 SEB ( Sprachentwicklungsstörung )

15 SES ( Sprachentwicklungsstörung )

16 Sigmatismus

17 Sprachverständnisstörung

Ich hoffe Ihr könnt mir / uns helfen das große Problem ist das ich das bis Montag brauche ! Ich weiß es ist viel verlangt aber vielleicht hat ja jemand zu den ein oder anderen eine Antwort !

Es muss nicht aus ausführlich sein nur eine eine Aktivität / Übung zu jedem Punkt !
Wäre super wenn es bis Montag klappen würde , wünsche Euch allen noch ein schönes rest Wochenende .


vor 5 Jahre, 2 Monaten #94899

Profilbild
Thea123
Teilnehmer

Hallo,
ich bin etwas fassungslos, dass ihr so eine Aufgabe gestellt bekommt. Welche Übungen genau bei den einzelnen Störungsbildern durchzuführen sind, ist eine sehr komplexe Sache und Gegenstand der Ausbildung zum Sprachtherapeuten/Logopäden.
Es wäre günstig, wenn ihr als Erzieher diese Sprachstörungen grob erkennen könntet um die Eltern dann dahingehend zu Beratung zu einem Fachmann zu gehen. Aber es ist wohl kaum möglich als Erzieher einzelne spezielle Übungen zu den Sprachstörungen anzubieten. Nicht ohne Grund seid ihr gerade etwas hilflos beim Bearbeiten dieser Hausaufgabe.
Bietet doch allgemeine Sprachförderung an: z.B. im Bereich Phonologische Bewusstheit (Silben klatschen, Reimen), KonLab von Zvi Penner. Auch im Bereich Wortschatz und Sprachverständnis gibt es tolle Ideen zur Sprachförderung. Es gibt viele tolle Bücher dazu.
Immer toll ist es auch, wenn Erzieher das „anders sein“ in der Gruppe thematisieren, z.B. anhand von einem Bilderbuch. Da gibt es wirklich tolle Bilderbücher. Einfach mal googeln.
Wie kommt euer Dozent auf die Idee, dass ihr so etwas Spezielles entwerfen könnt? Vermutlich könnt ihr nicht einmal wirklich die Unterschiede zwischen den Störungsbildern aufzählen. Was ja auch vollkommen in Ordnung ist als Erzieher.


vor 5 Jahre, 2 Monaten #94900

Profilbild
AMA
Teilnehmer

Hallo Rene,

Ich selber gebe schon seit vielen Jahren dreitägige Fortbildungen für Erzieher zum Bereich Sprachförderung und Zweitspracherwerb und ich wunder mich – diese Aufgabe, finde ich für Erzieher ehrlich gesagt ungeeignet, besonders in Hinsicht auf die Zielsetzung. Ihr müsst als Erzieher ja auch zu jeder Aktivität Fern- und Nahziele bestimmen. Wie bitte wollt ihr das machen, wenn ihr keine Ausbildung im Bereich Logopädie habt?
Im Übrigen ist „Nuscheln“ keine Sprechstörung!

Vielleicht sagst du deinem Dozenten auch, dass die „Liste“, dermaßen breit gefächert / komplex ist und selbst für Logopäden unglaublich viele verschiedene Therapieansätze umfasst – da kann man nicht „mal eben eine nette Aktivität“ machen, weil man dafür alles genau kennen müsste und vor allem genau wissen müsste, was das einzelne Kind an Unterstützung benötigt! Beispiel: jedes SES-Kind ist anders! nicht alle Kinder mit myofunktioneller Störung machen die gleichen Übungen usw.

Ich schließe mich Thea an: für euch als Erzieher ist es wichtig, zu erkennen, ob ein Kind Schwierigkeiten im Bereich Sprache / Sprechen hat, und was ihr den Eltern dazu raten könnt bzw. wo ihr sie hinverweisen könnt. Ihr selber müsst aber keine Diagnose stellen und wirklich gezielt helfen könntet ihr bei den meisten Störungsbildern auch nicht – müsst ihr auch nicht – eher unterstützend fördern.

Von daher als „unterstützende“ Aktivitäten, die sprachlich auffällige Kinder fördern: Singen, Fingerspiele, Reimen, Silben klatschen, Bilderbücher betrachten, Regel- und Rollenspiele, Bewegungsbaustellen in der Turnhalle, Förderung der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung durch z.B. Bastelangebote mit verschiedenen Materialien oder Kim-Spiele usw.

Grüße
Aila


vor 5 Jahre, 2 Monaten #94901

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden