Logopädie-Forum

Erfahrungen zum Modellstudiengang Gesundheits- und Therapiemanagement in Münster

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

Hallo,

zum Wintersemster möchte ich gerne meine Ausbildung zur Logopädin in Münster beginnen. Dazu möchte ich gerne an der Fachhochschule studieren: Gesundheits- und Therapiemanagement.
Da die Berufschancen durch ein Studium besser werden und es zukünftig dahin gehen wird, dass Logopädie auch verstärkt oder ausschließlich als grundständiges Studium angeboten wird, fand ich die Möglichkeit eines Dualenstudiums sehr gut.
Nun versuch ich mir vorzustellen, was mich in diesem Studiengang erwartet und habe gehofft, dass mir womöglich jemand von seinen persönlichen Erfahrungen berichten könnte.
Wie sind die Inhalte des Studium? Welche genauen, zusätzlichen Berufsfelder erschließen sich mir dadurch? Wie ist es dual zu studieren – eher stressig oder machbar und gut aufeinander abgestimmt?

Ich hoffe auf ein guten Austausch! :)
Liebe Grüße,
Tschick


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93016

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Ich gebe jetzt mal einen ganz unqualifizierten Rat…
Du hast dich durch das Abi gequält und kannst alles studieren was du willst.

Studiere etwas, wo du in der Zukunft auch von leben und eine Familie ernähren kannst.

Was bringt dir ein Studium und ein Job, der das nicht erfüllt?

Logopäde


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93019

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

hmm, also doch zur Bank?
Oder worauf spielt dein Rat an?


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93020

Profilbild
manja95
Teilnehmer

Hi Tschick, habe mich auch in Münster beworben und war auch beim Einstellungstest. Weist du wann man die Rückmeldungen bekommt?


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93021

Profilbild
EvaBiereder
Moderator

„Da die Berufschancen durch ein Studium besser werden“ – magst Du erklären, wie Du zu dem Schluß kommst?

Liebe Grüße,
Eva


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93022

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

@Tschick
Nein! Mein Rat ist, studiere nicht etwas, dass dich später nicht satt machen wird!
Nutze die Zeit für ein Studium sinnvoller, indem du dir einen Beruf suchst, der besser bezahlt wird.
Du kannst doch kein Masterstudium durchziehen und dann so bezahlt werden wie ein unterbezahlter Facharbeiter. Aber das sagt dir keiner, wenn du so ein Studium beginnst.
Die neu geschaffenen Studiengänge sind doch nur ein Witz, bei denen sich die Dozenten ihre eigenen Stellen schaffen.

Und noch eins…
Die Arbeitszeiten in einer Praxis sind die Hölle…Du arbeitet kontinuierlich bis in den Abend…und das für einen Hungerlohn.
Urlaubstage, Bezahlung usw. musst du mit dem Praxisinhaber aushandeln. Da kannst du dir vorstellen was dabei rauskommt.

Logopäde


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93027

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

@Manja95: Ich habe schon letzte Woche eine Rückmeldung per Post bekommen.


@EvaBiereder
: Ehrlich gesagt, ist das eher eine Hoffnung von mir. Das war ja auch meine Frage inwiefern mir dieses Studium dafür nützt und ob zusätzlich Berufsfelder erschossen werden können.
?
@Logopäde: Grundsätzlich stimmt das. Scheint als hättest du nicht so gute Erfahrungen gemacht?


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93030

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Zum Glück musste ich nur zeitweise angestellt in einer Praxis arbeiten. Auf Honorarbasis. Dann gibt´s 60 bis 70% vom Krankenkassensatz. Je nachdem wie gierig der Praxisinhaber ist.

Von der KK gibt´s ca. 30€/ Std. Von der Kohle bekommst du was ab. Reche mit spitzem Bleistift….dann bleibt dir 10€ pro Stunde, egal ob du klinischer Linguist, Logopäde oder sonst ein Sprachtherapeut bist.
Und dafür willst du ein Magisterstudium anfangen???
Da setze dich lieber im ALDI an die Kasse….
Studiere was Vernünftiges!

Logopäde


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93031

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

@Logopäde: Wie ging es danach für Dich weiter? Bist du noch als Logopäde tätig und warum hast du dich für diesen Beruf entschieden? Und welches Studium soll ein vernünftiges sein?


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93032

Profilbild
claudi
Teilnehmer

Du hast eine private Nachricht :-)


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93033

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Ich bin noch als Logopäde tätig.
„Schicke“ aber meine Frau zur Arbeit, damit wir uns das Essen leisten können. Die hat auch studiert und bekommt für 45 min Arbeit 5 mal so viel wie ich in meinem Job.

Tja, warum bin ich Logopäde geworden? Das frag ich mich auch manchmal…ich glaube, weil ich bis 30 nicht wusste was mir Spaß machen könnte.
Der Beruf als Logopäde ist nur etwas für jemanden, der einen Partner hat, der das Geld nach hause bringt. So als Hobby für gelangweilte Damen, deren Männer im Job Kohle scheffeln.

Welches Studium vernünftig ist???
Haa….ich sage dir eines….Biomedizin in Bonn oder Marburg!
Aber du brauchst dich da nicht bewerben, wenn dein Abi schlechter ist als 1,2.
Gesamtschüler nehmen die auch nicht. Auch keine Waldorfschüler…. ;-D

Logopäde


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93035

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

Perfekt! „Hobby für gelangweilte Dame, deren Mann im Job Kohle scheffelt“ passt super auf mich! ;-)
Danke, für dein Erfahrungsbericht. Ich bin mir der geringen Entlohnung bewusst, aber ich habe mich auch aus vielen Gründen und nach reichlicher Überlegung für diesen Beruf entschieden.
Und ein Abiturschnitt von 1,2 habe ich nicht ;D


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93039

Profilbild
Logopaede
Teilnehmer

Ja, dann man los…
Wer mit offenen Augen in die Altersarmut rennt, den sollte man nicht stoppen….

Logopäde


vor 6 Jahre, 8 Monaten #93040

Profilbild
Tautropfen
Teilnehmer

Hallo Tschick,

wenn du magst/es noch aktuell ist, komme ich noch mal auf deine Ausgangsfrage zurück.

Ich bin derzeit im dritten Jahr LogoSchülerin am UKM in Münster und studiere ebenfalls integriert „Therapie- und Gesundheitsmanagement“.

Die Fächer sind zeitlich und inhaltlich gut aufeinander abgestimmt. Du bekommst an der LogoSchule eh einen Stundenplan; und die meisten Fächer werden an der Schule gelehrt und andere an der FH. Ich persönlich habe das ganze immer wie 1 Ausbildung an 2 Standorten erlebt.

Ja, es ist viel, aber es ist machbar.

Persönlich habe ich mich damals ebenfalls gefreut, als ich eine Zusage für an einer Schule bekommen habe, an der ich parallel studieren kann. Und auch wenn wir uns jetzt noch „nichts für unserer Studium kaufen könne“, ich denke auch, dass dies in Deutschland ebenfalls der zukünfitg Weg ist; wie im übrigen europäischen Ausland. Schaut man sich die Inhalte an (netquest Untersuchung) lernen wir jetzt schon auf Bachelorniveau, wir haben, was die Politik/Krankenkassenverhandlungen angeht „nur den falschen Titel“.

Inhaltlich werden an der FH Fächer wie
– Public Health (Überblick über das Gesundheitswesen)
– Psychologie
– Statistik
– Unternehmensführung
– Qualitätsmanagement
…… angeboten.

Viele Grüße
Trautropfen


vor 6 Jahre, 3 Monaten #93638

Profilbild
Tschick
Teilnehmer

Hallo Tautropfen!

Danke für deine Antwort! Es ist absolut noch aktuell ;-)
Mittlerweile habe ich schon viele Informationen sammeln können und freu mich sehr auf den Ausbildungsstart im September!
Auch habe ich nun ein etwas bessere Vorstellung von dem Studium!

Liebe Grüße, Tschick


vor 6 Jahre, 3 Monaten #93641

Profilbild
Tautropfen
Teilnehmer

Hallo Tschick,

das freut mich! Und ich wünsche dir schon mal einen guten Start in Münster! Ich habe die drei Jahre hier sehr genossen und eine Menge gelernt. Wenn du noch was wissens willst, kannst du gerne fragen.

Viele Grüße


vor 6 Jahre, 3 Monaten #93648

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden