Logopädie-Forum

Einjähriger erbricht ständig

Profilbild
Kirschtorte
Teilnehmer

Liebe Kollegen,

bei folgendem Patienten suche ich nach Ideen oder Vorschlägen;
Einjähriger Bub (Frühgeburt, Herzfehler mit entsprechender OP der Herzklappe) wurde nach der OP im Alter von etwa drei Monaten durch die Nase sondiert. Diese Sonde sollte natürlich so schnell wie möglich raus, wodurch ich ins Spiel kam. Ich hab den Jungen mit einer „funktionellen Dysphagie Therapie“ behandelt d.h. ein spezielles Programm mit elektr. Zahnbürste, Pinsel, Eis, PNF usw., was gut angeschlagen hat. Die Sonde wurde dann vor einigen Monaten entfernt. Jetzt isst (bzw. schluckt) er zwar an sich normal, übergibt sich aber sehr häufig und in einem Ausmaß, dass er einfach nicht zunimmt, was jedoch Voraussetzung für die nächste notwendige OP ist. (Er wiegt sechs Kg, soll aber neun wiegen, und das im Februar!)
Der behandelnde Arzt weiß nicht weiter, vermutet aber, dass es noch mit der Sonde zusammenhängt. Würgreflex ist normal. Auch sonst wirkt der Junge wach und fröhlich, die motorisch Entwicklung ist etwas verzögert, was aber als „Frühchen“ nicht verwundert.
Zu essen bekommt er momentan nur Brei, weil alles andere sofort erbrochen wird. Schokopudding geht am besten.
Das häusliche Umfeld ist liebevoll und „normal“.
Ich war eben (nach fünf Monaten) das erste mal wieder da, weil die Ernährungsberaterin eine Logopädische Behandlung vorgeschlagen hat. Das Gespräch mit dem Arzt brachte nichts neues.
Die Eltern sind jetzt natürlich enorm unter Druck, weil die dringend notwendige OP nur mit entsprechendem Gewicht durchgeführt werden kann und sie aber eine (diesmal) Magensonde nach Möglichkeit verhindern möchte.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht weiter und wäre für jeden Hinweis dankbar!

Liebe Grüße

Stefan


vor 8 Jahre, 5 Monaten #92512

Profilbild
EvaBiereder
Moderator

Hallo Stefan!

Frag doch mal bei Susanne Renk nach, die gibt Fobis in Fütterstörungen und Mund-Eß-, Trinktherapie.
Ansonsten könnte mal ein Logopädin mit Brondo- oder Castilloweiterbildung draufschauen.
Was noch eine Möglichkeit wäre, schnell Kalorien in breiger Konsistenz ins Kind zu bekommen wäre Sahne. Aber da müßte doch die Ernährungsberaterin Ideen haben, denk ich…
Ist denn organisch alles soweit in Ordnung bzgl. der Passage vom Mund in den Magen? Stenosen? Die Sphinkter?
Wie aufrecht ist die Haltung? Wie ist der Gesamtkörpertonus? In welcher Haltung wird gefüttert? usw
Grüße
Eva


vor 8 Jahre, 5 Monaten #92516

Profilbild
Lacera
Teilnehmer

Also ich bin da jetzt wirklich kein Fachmann, deshalb frage ich mal ganz blöd:
Kann das nicht auch was mit dem Magen an sich zu tun haben? Eine Lebensmittelunverträglichkeit? Verdauungsstörungen, weil der Körper an diese Mengen „normalen“ Essens nicht gewöhnt ist? Deshalb stößt er das Essen quasi ab?
Das mag alles komisch klingen, aber wenn wir uns erbrechen hat es ja auch meistens erstmal nichts mit den Organen zu tun. Ich beziehe mich darauf, dass man sich den „Magen verdirbt“ usw.


vor 8 Jahre, 5 Monaten #92518

Profilbild
Kirschtorte
Teilnehmer

Danke erstmal für eure Antworten!


@Eva
: Organisch scheint alles ok zu sein, zumindest abgesehen vom Herz. Bei der Ernährungsberaterin waren sie und er bekommt auch entsprechend hochkalorische Kost. Der Tonus und die Haltung sind auch normal. Gefüttert wird so „halbschräg,“ aber ich denke das passt so auch soweit. Die Idee mit einer C.M. Therapeutin find ich gut. Leider macht das in unserer Praxis keiner.


@Lacera
: Das mit dem Magen dachte ich auch und hab nach Rücksprache mit dem Arzt Iberogast empfohlen. Vermutlich hängt das Erbrechen aber mitunter mit der vorangegangenen Sondierung zusammen.

Wer hat weitere Ideen??

Schönen Nikolaus!

Stefan


vor 8 Jahre, 5 Monaten #92519

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden