Profilbild
lenni2313
Teilnehmer

Hallo.

Ich habe mal eine Frage. Und zwar bin ich erst seit wenigen Monaten in der Praxis am arbeiten und jetzt weiß ich nicht genau, was ich mit einem Patienten machen kann, der Probleme beim laryngealen Verschluss hat. Was kann ich mit dem machen? Und was könnte ich tun, wenn der velopharyngeale Abschluss nicht gegeben ist, also wie trainiere ich sowohl bei der Dysphagie als auch bei einer Dysarthrie das Gaumensegel?

Ich würde mich freuen, wenn ich von euch zahlreiche Ideen bekommen würde. Damals in der Schule hatten wir leider den Unterricht darin nur sehr gering, weil unsere Dozentin krank ist, ich möchte aber auch gerne in der Praxis die Dysphagie Patienten behandeln können. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Vielen dank schon mal im voraus.


vor 7 Jahre, 4 Monaten #91042

Vorweg: Mache eine Fortbildung! Dysphagie-Therapie kann man nicht in einem Forum lernen.

Den velo-pharyngealen Verschluss kannst du gut mit Ansaugübungen trainigeren, zusätzlich Masako-Manöver zur Stärkung des hinteren Teils der Zunge und zur Larynxelevation. Und Chin Tuck.

Glossisschluss mit typischen Elementen aus der Stimmtherapie. Dazu Shaker-Manöver.

Aber nochmal: Mache eine Fortbildungen und behandle erst dann Dysphagie-Patienten. Das meine ich übrigens ausgesprochen ernst. (Ich habe 10 Jahre Berufserfahrung mit schwersten Dysphagien und gerade bei dieser Therapie kann man leider sehr viel falsch machen.)

Gruß
Alex


vor 7 Jahre, 4 Monaten #91055

Profilbild
Hanna
Teilnehmer

Bitte gib den Pat. an einen erfahrenen Kollegen ab! Im Bereich der Dysphagie solltest Du nur arbeiten, wenn Du sehr gut mit der Materie vertraut bist.


vor 7 Jahre, 4 Monaten #91056

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden