Logopädie-Forum

Abrechnung Kassenpatienten

Profilbild
Gaenseblmchen
Teilnehmer

Hallo zusammen,

ich habe mich neu niedergelassen und finde es ausgesprochen mühsam herauszufinden, wie ich denn eigenentlich die Kassenrezepte abrechnen muss. Im Buch zur Selbständigkeit vom DBL stehen ca. 2 Sätze die da laute: die meisten rechnen über eine Abrechnungsfirma ab, man kann aber auch selbst abrechnen. Das hilft mir jetzt im Detail nicht so viel weiter.
Ich habe eine Software und möchte die Abrechnung weitgehend selbständig machen. Die eine Frage ist jedoch, wo muss ich was eintragen??
Die 2. Frage ist was darf ich abrechnen.

Z.B.die AOK schreibt, dass die Ziffer 3010 ohne ärztliche Verordnung abrechenbar ist? und das am gleichen Tag keine Therapie stattfinden darf. D.h wenn ich eine Erstverordnung habe mit 10 x 45min. rechne ich das am ersten Termin ab, was allerdings heißt das 11 Termine auf dem Rezept stehen, sehe ich das richtig? In meiner letzten Praxis hab ich immer nur 10 Stunden gemacht und das wurde zusätzlich abgerechnet.
Bisher dachte ich das ist nur bei der Vdak so, da sehe ich jetzt allerdings in der Vergütungsliste gar nichts dazu dass das diese leistung an einem gesonderten Tag stattfinden muss.
Kann mir vielleicht jemand hierzu weiterhelfen? Ich habe leider noch keine Stelle gefunden, die einem solche Dinge erklärt – und die Kasse selbst zu fragen ist vermutlich kontraproduktiv, nicht das die dann noch auf Ideen kommen.

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen,


vor 4 Jahre, 4 Monate #94484

Profilbild
Thea123
Teilnehmer

Hallo,

meistens bietet die Firma der Abrechnungs-Software Einführungsgespräche an. Du wirst dann am Telefon durch die komplette Abrechnung hindurchbegleitet. Informiere dich doch mal, ob es das nicht auch bei deiner Software gibt.
Ich kenne, dass aus zwei Bundesländern so, dass bei einer Erstverordnung (Achtung, das muss auf der Verordnung auch angekreuzt sein, sonst gibt für die Befunderhebung kein Geld!) beim ersten Termin statt der Minutenzahl BE eingetragen wird (für Befunderhebung) und am gleichen Tag nicht noch eine Therapie stattfinden darf. Es ist also richtig, dass man am Ende 11 Unterschriften hat (bei 10x 45 Minuten). Wir haben dies auch für alle vdek Kassen so gemacht, übrigens auch bei den Verordnungen von Zahnärzten.
Ansonsten musst du noch Unterbrechungstermine beachten. Aber eigentlich sollte die Software so programmiert sein, dass bei Eingabe der Termine eine Warnung aufblinkt und dich die Software so auf einen Fehler aufmerksam macht. Vielleicht machst du dir für den Anfang eine Liste was alles bei den Verordnungen zu beachten ist.
Ich finde es eine gute Idee bei den KK anzurufen. Du kannst doch einfach ganz allgemein fragen. Sagst du hast die Praxis neu gegründet und allgemeine Fragen zur Abrechnung. Da wundert sich dann bestimmt niemand.


vor 4 Jahre, 4 Monate #94493

Profilbild
Gaenseblmchen
Teilnehmer

Hallo,
vielen Dank für die ausführliche Antwort. Mir ist jetzt aber immer noch nicht ganz klar wieviele Stunden du machst. Also siehst du die Patienten 10x und sie unterschreiben noch einmal zusätzlich – das geht vermutlich nicht weil da ja auch ein Datum stehen muss – oder kommen die auch wirklich 11x??
Vielleicht steh ich aufm Schlauch..

Viele Grüße


vor 4 Jahre, 4 Monate #94504

Profilbild
Gaenseblmchen
Teilnehmer

Hallo nochmal,

ich bin immer noch ratlos – kann mir jemand weiterhelfen?
Grüße und einen sonnigen Feierabend


vor 4 Jahre, 3 Monate #94570

Profilbild
Lea
Teilnehmer

Hallo. Auf der Erstverordnung kommen sie tatsächlich 11x. Einmal zur Diagnostik und zehn mal zur Therapie.


vor 4 Jahre, 3 Monate #94571

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden