Gibt es eine Weiterqualifikation zum Stotter- oder Aphasietherapeuten?

Nach der Ausbildung an Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen ist wichtig! Gerade weil die Forschung auch in Deutschland momentan immer mehr Gewicht bekommt, sind Fortbildungen ein Weg, an die neuen Ergebnisse zu kommen.

Um sich als Logopädin bzw. Logopäde weiterzubilden gibt es viele Möglichkeiten. Allen voran die unterschiedlichen Wege eines Studiums. Aber das ist ein anderes Thema.

Fachtherapeuten

Die Düsseldorfer Akademie bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, sich zu unterschiedlichen Fachtherapeuten weiter zu qualifizieren. In durchschnittlich drei Jahren berufsbegleitend an einigen Wochenenden erwirbt man so eine Art Titel „Fachtherapeut Neurologie“ zum Beispiel, oder „Fachtherapeut Kinder“. Allerdings sind dies keine klassischen Berufsbezeichnungen. Die Düsseldorfer Akademie ist zwar bestrebt die „Titel“ als Marke eintragen zu lassen, aber eine offizelle Ergänzung zum Beruf Logopädin/Logopäde ergibt sich daraus nicht.

Weitere Informationen: Bei der Düsseldorfer Akademie

klassische Fortbildungen

Außerdem gibt es viele Möglichkeiten sein Fachwissen zu erweitern. In Fortbildungen zum Beispiel hier:

Aphasietherapeut?

Hinter diesem oder ähnlichen Begriffen steckt nichts. Es handelt sich um keinen geschützten Beruf, darum kannst du dich theoretisch jetzt schon so nennen.

#Fachtherapeut #Fortbildung #Qualifikation #Weiterbildung

Ähnliche Antworten

Was passiert beim „Abspannen“?

Antwort lesen ⟩

Als Logopäde ist man auf ärztliche Verordnung hin tätig. Wenn man nun selber eine Praxis aufmacht, muss man sich dann auch Ärzte suchen, die mit in der Praxis arbeiten?

Antwort lesen ⟩

Braucht man eine besondere Zulassung, um in Österreich als Logopäde zu arbeiten?

Antwort lesen ⟩