ProfilbildImchchen91
Teilnehmer

Hallo,

ich habe eine Frage zur Entstehung eines (frontalen) Kreuzbisses, wenn genetische/erbliche Ursachen ausgeschlossen werden können.
Wie ist es wenn ein Kind keinen Schnuller genutzt hat und auch nicht mit der Flasche ernährt wurde, sondern nur gestillt wurde? Lässt sich hier die Ursache finden?

Liebe Grüße


vor 6 Monate #96187
ProfilbildMrsLogo
Teilnehmer

Hallo Imchchen91,
also wir haben im Unterricht gelernt, dass das, wie du schon erwähntest, genetische Ursachen haben kann, aber auch, dass es sich um Habits handelt, welche auch nicht zwangsläufig von Schnuller/Flasche/Daumen etc. kommen müssen, bzw. sich die Kiefer auch einfach unterschiedlich entwickeln.
Da du schreibst, dass gentische Ursachen ausgeschlossen werden können, würde ich vermuten, dass das Kind einfach schon von klein auf eine inkorrekte Kieferstellung aufweist und bisher keine Einschränkungen beim Sprechen/Kauen etc. bemerkt wurden.
Viele liebe Grüße und ein sonniges Wochenende


vor 6 Monate #96189
ProfilbildImchchen91
Teilnehmer

Hallo MrsLogo :)

danke dir für deine Antwort.
Dann wird es sich wohl wirklich einfach “nur” unterschiedlich gut entwickelt haben.
Momentan wird seitens des Zahnarztes eine Mundvorhofplatte empfohlen. Therapeutisch kann ich dann eigentlich hauptsächlich an der Zunge arbeiten, oder? Also Sensibilisierung, Kräftigung und Erarbeitung von ZAP.

Was empfehlt ihr für Therapiematerialien/methoden?

Die Kleine ist erst 2 1/2 Jahre alt…


vor 5 Monate, 2 Wochen #96204

Ich würde sagen, dass Logopädie hier nicht erforderlich ist. Der KiO macht mit der Vorhofplatte doch schon genau das Richtige. Solange das Kind diese konsequent trägt…

An der Zunge zu arbeiten bringt ja nur was, wenn die Zunge die Ursache ist. Dann wäre allerdings die Mundvorhofplatte nicht das Mittel der Wahl. Da der KiO aber diese gewählt hat, ist es offensichtlich nicht zu Zunge.

Grüße
Alex


vor 5 Monate #96216
ProfilbildImchchen91
Teilnehmer

Hallo,

lieben Dank für die weitere Antwort. Wir stehen jetzt vor Ende der ersten VO und werden die Therapie auch erst einmal beenden.
Heute ist mir aber noch aufgefallen, dass das Kind beim Kauen (Gummibärchen) extrem knirscht und der Mund durchgehend offen ist. Ein kauen mit geschlossenen Mund ist auch laut Mutter, die regelmäßig drauf hinweist nicht möglich.
Hat das auch was mit dem Kreubiss zu tun?

Könnte man da therapeutisch noch was machen? Sonst ist eine prima nasenatmung vorhanden.
Liebe Grüße


vor 3 Monate, 3 Wochen #96270
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Antworten?

Du musst dich anmelden, bevor du an dieser Diskussion teilnehmen kannst.

Hier anmelden